Ironing.de - Extrembügeln Infoseite

Ironing - Extrembügeln

Diese Extremsportart findet ausschließlich im Freien statt. Das Ziel ist es selbst bei klimatisch sehr anspruchsvollen und körperlichen sowie geographischen Bedingungen mit Hilfe von einem heißen Bügeleisen und einem Bügelbrett Wäsche zu bügeln. Die Sportart wurde 1997 in Leicester erfunden. Philip Shaw ein Bergsteiger und Fabrikarbeiter hatte keine Lust den Tag zu Hause mit Heimarbeit zu verbringen. Kurzerhand entschloss er sich dazu eine Bergtour zu machen mitsamt sein Bügelwäsche und seinem Bügeleisen. Weitere Touren folgten mit Paul Nicks, welcher die Idee ebenfalls toll fand. Es wurden immer mehr Personen, welche sich den beiden in den laufenden Monaten anschlossen und ihre Kleider mit Bügeleisen und Bügelbrett bügelten an ungewöhnlichen Orten.

Kai „Hot Crease“ Zosseder war der Gründer der deutschen Extrembügler. Er traf auf einer Neuseelandreise Philip Shaw im Jahre 2000 und wurde sofort zu einem begeisterten Anhänger. Noch im selben Jahr als er nach Deutschland zurückkehrte gründete er in München die „German Extreme Ironing Section“ (GEIS). Dies organisierte auch zwei Jahre später die erste Weltmeisterschaft.

Die Ausrüstung

Das Bügelbrett und das Bügeleisen werden beim gesamten Wettkampf am eigenen Körper mitgeführt. Handelsübliche Bügeleisen werden für das Bügeln verwendet. Dort wo keine elektrische Stromversorgung vorhanden ist oder wegen Feuchtigkeit diese nicht in Anspruch genommen werden kann wird die Heizplatte mit Hilfskonstruktionen wie beispielsweise einem Gaskocher erwärmt. Das Bügelbrett sollte ebenfalls ein handelsübliches sein und bestehen aus einem bezogenen Bügeltisch sowie einer Unterkonstruktion zum Abstellen.

In Ausnahmefällen wie beim Airstyle-Bügeln in Ultraleichtflugzeugen sowie auch beim Base Jumping kommen werden wegen der hohen Windgeschwindigkeit Spezialanfertigungen eingesetzt.

Die Disziplinen

Das Rockstyle ist die Hochgebirgsdisziplin. Diese wird durchgeführt im (Hoch-) Gebirge an Kletterwänden und Steilhängen. Meist besteht diese Disziplin im Überwinden von größeren Höhenunterscheiden mit dem Bügelbrett und Bügeleisen in einer weglosen Gebirgslandschaft. Beim Water Style fallen fast alle der sportlichen Aktivitäten zusammen, welche auf dem Wasser und unter Wasser stattfinden. Das Unterwasserbügeln mit Taucherausrüstung hat sich als sportlicher Wettkampf etabliert. Im städtischen Umfeld findet das Urban Style statt, bevorzugt an exponierten Gebäuden oder Orten. Das Forest Style findet im Wald an oder auf Bäumen statt. Eine Mannschaftsportart ist das Synchronbügeln.

Die Bewegungsabstimmung mit den anderen Gruppenmitgliedern ist von entscheidender Bedeutung. Mit allen anderen Disziplinen kann das Synchronbügeln kombiniert werden. Unter den Begriff Freestyle fallen alle Disziplinen, welche nicht eingeordnet werden können in die genannten Kategorien wie das Eso – und Airstyle-Bügeln. Das Air Style Bügeln findet in Ultraleichtflugzeugen statt sowie beim Base Jumping.

Extrembügeln - Videos





Impressum